„Freistaat Saarpfalz“ – Kabarettrevue mit Marx, Ruge & Holzhauser


Vor 200 Jahren wurde Homburg als Teil der bayerischen Pfalz Sitz eines „Landcommissariates“, für gut ein Jahrhundert verblieben die Städte und Gemeinden des heutigen Saarpfalz-Kreises dem bayerischen König untertan. Diese Jubiläen waren Anlass für das Projekt, diese wichtige Phase der saarpfälzischen Geschichte einmal aus einer anderen Perspektive, nämlich der satirischen, zu betrachten und aufzubereiten. Im Auftrag der Siebenpfeiffer-Stiftung hat das Kabarett-Ensemble „Marx, Ruge & Holzhauser“ das Programm „Freistaat Saarpfalz“ erarbeitet, das nach seiner Premiere vor geladenem Publikum in Homburg nunmehr bis in den Herbst hinein an verschiedenen saarpfälzischen Schauplätzen präsentiert wird.

Mit den einschlägigen kabarettistischen Mitteln inszeniert die siebenköpfige Gruppe sowohl die bayerische Zeit des Kreises, kombiniert sie aber auch mit aktuellen Ereignissen. Inhaltlich bilden die beiden großen Freiheitsbewegungen in der Region die Schwerpunkte des Programms: Das Hambacher Fest 1832 und die pfälzische Revolution 1849 stellen die historischen Kulissen für die Lieder wie die Conférencen dar. Vom frühen Freiheitsbegriff über Grenzprobleme bis zu Revolution und Kriegen, von Siebenpfeiffer und Wirth bis zum FC Homburg, von der Situation der Bevölkerung während der Zugehörigkeit zu Bayern bis zu einer neuen „Saarpfalzhymne“ reichen die Redebeiträge von Reiner Marx, die mit teilweise neu arrangierten, teilweise eigens komponierten Liedern kombiniert werden. Unter anderem bilden Volkslied, Musicalballade, Song, sogar das urbayerische Gstanzl das Instrumentarium für die nicht zuletzt auch rebellischen Inhalte. Diese werden in den Textteilen immer wieder konterkariert durch die Sehnsucht des Conférenciers nach einer „neuen alten“ Monarchie. So entsteht schnell ein Konflikt zwischen dem eher „einfachen aufmüpfigen Kapellmeister“ Holzhauser, wohnhaft auf dem Bayerischen(!) Kohlhof und dem „habilitierten königstreuen Intellektuellen“ Dr. Reiner Marx. „Marx, Ruge & Holzhauser“ greifen dabei unter anderem auf die einschlägigen Hambacher Lieder, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Georg Danzer und das Musical „Marie Antoinette“ zurück. „Freistaat Saarpfalz“ ist eine Revue mit nahezu allem, was das Kabarett an Stilmitteln zu bieten hat. „Das Publikum wird an wenigen Stellen geneigt sein, mitzusingen, aber auch wieder zu verstummen, um dann laut zu lachen, auch wenn das Lachen mal im Hals stecken bleibt“, beschreiben „Marx, Ruge & Holzhauser“ ihre kabarettistische Methodik. Dem Ensemble gehören an: Hannah Neumann (Gesang, Violine, Klavier), Felix Holzhauser (Gesang, Klavier, Gitarre), Leander Usner (Bass, Tenorhorn), Thomas Benn (Schlagwerk, E-Gitarre), Reiner Marx (Conférence), Hans Ruge (Gesang, Gitarre), Jürgen Holzhauser (Gesang, Klavier, Akkordeon, Gitarre).

Weitere Termine (Änderungen vorbehalten):

7. April 2018: Kirkel, Bildungszentrum der Arbeitskammer (ausgebucht)

15.September 2018: Gersheim, Kulturhaus

22. September 2018: St. Ingbert, Pfarrheim St. Josef auf dem Hobels

20. Oktober 2018: Homburg, Sitzungstrakt im Forum

 

Alle Aufführungen finden samstags statt und beginnen 19:30 Uhr.

 

 

 

Nächster in Artikel

© 2018 Siebenpfeiffer-Stiftung | Impressum | Kontakt