14. Siebenpfeiffer-Preis


Ausschreibung des 14. Siebenpfeiffer-Preises

Die Siebenpfeiffer‐Stiftung schreibt zum 14. Mal den Siebenpfeiffer‐Preis aus.
Philipp Jakob Siebenpfeiffer, einer der Hauptinitiatoren des Hambacher Festes, war zwischen 1818 und 1830 erster Landcommissär des ehemaligen Landkreises Homburg. Er bediente sich, nachdem seine Reformvorschläge zu politischen, wirtschaftlichen und sozialen Fragen bei Regierung und bayerischem König kein Gehör gefunden hatten, des Mediums der Presse, um demokratische Defizite in der Gesetzgebung, Rechtspflege und Verwaltung anzuprangern.

Dieses journalistische Engagement kostete ihn sein Amt, seine soziale Sicherheit und später seine Freiheit. Pressefreiheit war für ihn unabdingbare Voraussetzung jedweder freiheitlichen Verfassung:

„Die Presse muß nothwendig frei sein, denn sie ist die Stimme aller,ihr Schweigen ist der Tod der Freiheit, jede Tyrannei, welche eine Idee morden will, beginnt damit, daß sie die Presse knebelt“.

Mit dem Siebenpfeiffer‐Preis werden Journalisten ausgezeichnet, die sich in der Tradition Siebenpfeiffers heute für die freiheitlichen Grundrechte und die demokratischen Grundwerte in herausragender Weise engagieren und damit gesellschaftspolitische Verantwortung übernehmen. Die Vormärz‐Ideen „Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit“ sollen journalistisches Leitbild sein. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Bewerbungen werden bis zum 28. Februar 2017 entgegengenommen.

Aussagekräftige Unterlagen bitte einsenden an die

Siebenpfeiffer‐Stiftung
Am Forum 1
66424 Homburg
Tel. 06841 104 8418
Fax.06841 104 7205
Mail: Bernhard.Becker@Saarpfalz-Kreis.de

Die Verleihung des 14. Siebenpfeiffer-Preises ist für die zweite Jahreshälfte 2017 vorgesehen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 Siebenpfeiffer-Stiftung | Impressum | Kontakt